BAB am 12.01.2015

Bemerkenswertes aus der Blogosphäre … und von anderswo her:

* In einer der letzten Ausgaben seines Videoblogs “Zwischen Mittelmeer und Jordan“ interviewte Richard Schneider die Programmdirektorin des Jüdischen Museums Berlin, Cilly Kugelmann. In ihrem Gespräch ging es das Verhältnis von Deutschen und Juden zu Israel: Klick!

* Noch bis zum 24.01.2015 ist in Lengenfeld im Vogtland eine Festausstellung der Qumran- und Bibelausstellung Sylt aus Anlass des 200. Geburtstags von Konstantin von Tischendorf statt, der am 18. Januar 1815 in Lengenfeld im Vogtland geboren wurde.
Die Ausstellung steht unter dem Titel “Von der Keilschrift bis zur Computerbibel – Konstantin Tischendorf und der Bibelschatz aus dem Wüstenkloster“ und ist täglich von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Rathaus (Ratssaal) von Lengenfeld (Vogtland/ Sachsen) zu sehen. Am 17. und 18. Januar 2015 gibt es mehrere Sonderveranstaltungen:
Am Sonnabend, dem 17.01.2015 enthüllt die Stadt Lengenfeld um 14.00 Uhr am Standort des ehemaligen Tischendorfschen Geburtshauses (Hauptstraße 6) eine Gedenktafel. Um 16.00 Uhr führt Alexander Schick, Begründer und Leiter der Qumran- und Bibelausstellung Sylt, durch die Ausstellung im Rathaus und um 19.00 Uhr hält der Publizist im Tischendorfhaus in Lengenfeld, Kirchplatz 2, einen Multimediavortrag zum Thema “Konstantin von Tischendorf und der Bibelschatz aus dem Katharinen-Kloster“.
Am Sonntag, den 18. Januar 2015 wird es drei weitere Veranstaltungen mit Alexander Schick geben: Um 9.30 Uhr wird er in der Aegidiuskirche Lengenfeld predigen. Um 11.00 Uhr und um 16.00 Uhr wird Schick dann jeweils eine weitere Führung durch die Ausstellung im Rathaus leiten und um 19.00 Uhr wird es einen weiteren Vortrag von ihm im Tischendorfhaus, Kirchplatz 2, geben. Dieser Vortrag steht unter dem Titel “Gutenberg, Luther, Qumran & Tischendorf – wie die Bibel zu uns kam – vom Papyrus bis zur Computer“ Dabei berichtet Alexander Schick über das berühmte Katharinenloster im Sinai und seinen größten Schatz, den Codex Sinaiticus. Dieser wurde von  Constantin von Tischendorf im 19. Jahrhundert entdeckt Informationen gibt es auch auf der Homepage der Stadt Lengenfeld: Klick!

 * Bereits am 16. Januar 2015 wird Alexander Schick um 19.00 Uhr im Bildungs- und Begegnungszentrum, Wiesenstraße 62 in 08468 Reichenbach/Sachsen einen Multimediavortrag halten, in dem er sich mit “Jesus, Qumran, GOOGLE & den berühmten Schriftrollen vom Toten Meer“ beschäftigt. 1947 entdeckte ein Beduine die heute weltberühmten Qumranrollen und löste damit eine wissenschaftliche Sensation aus. Doch die Funde werfen viele Fragen auf, denen Schick in seinem Vortrag nachgehen wird: Gibt es doch (k)eine Verschluss-Sache Jesus?  Was verbirgt der Vatikan? Welche theologische Bedeutung haben die 2000 Jahre alten Texte? Wer lebte in Qumran?  Wurde die Bibel verfälscht? Welche Rolle spielt GOOGLE heute in der Qumranforschung?

I'm part of Post A Day 2015

Dieser Beitrag wurde unter BAB - Bemerkenswertes aus der Blogosphäre, Israel/Judaica, TV/Funk-Empfehlungen, Veranstaltungshinweise, Video abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier ist Platz für Ihre Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s