BAB am 28.01.2013

Translation here.

Bemerkenswertes aus der Blogosphäre … und von anderswo her:

* “Before I was saved by God’s grace, I was a racist at heart.“ – mit diesem schonungslosen Statement eröffnet Roy Ingles seinen Artikel “Short Thoughts on Races and MLK Day“ (“Kurze Gedanken zum Thema Rassen und zum Martin-Luther-King-Tag“). Darin erzählt er, wie Gottes Gnade ihn von einer falschen Sicht über Menschen anderer ethnischer Herkunft befreite: Klick! Ein zweiter, empfehlenswerter Artikel, den er in der vergangenen Woche auf seinem Blog veröffentlichte, trägt den Titel “Pray For Our President“ (“Bete für unseren Präsidenten“). Die von Roy darin geäußerten Gedanken und die Bibelstellen, auf die er verweist, können auch für uns eine Hilfe sein, für unsere jeweilige Landes- und unsere Bundesregierung zu beten: Klick!

* Während des amerikanischen Wahlkampfes wurde die Frage laut, ob Mormonen Christen sind. Hintergrund war die Zugehörigkeit des republikanischen Herausforderers Mitt Romney zur “Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage“, allgemein unter dem Namen “Mormonen“ bekannt. Mormonen reagierten entrüstet und verwiesen auf den Namen ihrer Glaubensgemeinschaft, die sich nach Jesus Christus benennt. Doch sind Mormonen wirklich Christen? Der Apostel Paulus warnt in 2. Korinther 11, 4:

“Wenn wenn einer zu euch kommt und einen andern Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen andern Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertragt ihr das recht gern!“

Wie völlig anders, ja wie blasphemisch anders der “Jesus“ des Mormonentums ist, macht ein Schriftwechsel zwischen Aaron Shafovaloff und einem Mormonen deutlich, der auf der Seite “Mormon Coffee“ veröffentlicht wurde: Klick!

* Ruth hat auf ihrem Blog “Unter dem Regenbogen“ in einem kurzen, sehr lesenswerten Artikel dargelegt, wie wichtig die richtige Nahrung für unser geistliches Leben ist: Klick!

* Vor wenigen Tagen befreiten französische und malische Streitkräfte die seit einigen Monaten von islamischen Extremisten besetzte Stadt Gao im Norden Malis. Sadou Diallo, der Bürgermeister der Stadt, sagte bei seiner Rückkehr zu einem Fernsehteam, er danke “Gott und Frankreich“ für Befreiung der Bevölkerung, die schwer unter der Besetzung zu leiden hatte:

I'm part of Post A Day 2013

Dieser Beitrag wurde unter BAB - Bemerkenswertes aus der Blogosphäre, Video abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier ist Platz für Ihre Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.