Die Bibel Johann S. Bachs


Translation here.
Text als PDF downloaden

J. S. Bach (Wikipedia)

J. S. Bach (Wikipedia/public domain)

Johann Sebastian Bach (geboren am 31. März 1685, gestorben am 28. Juli 1750) ist einer der bekanntesten deutschen Komponisten und Musiker. Weniger bekannt ist die Odysee seiner persönlichen Bibel: Als Bach starb wurde eine Bestandsaufnahme der Bücher seiner Bibliothek angefertigt. Die im nachfolgenden Video zu sehende Bibel führte die Liste von 81 Bänden an, die sich zu diesem Zeitpunkt in seinem Besitz befanden. Sie ging, zusammen mit einer acht Bände umfassenden Ausgabe der Werke Luthers, in den Besitz seiner Frau Anna Magdalena Bach über. Nach ihrem Tod verliert sich die Spur dieser dreibändigen Ausgabe der Heiligen Schrift. Fast 100 Jahre später, 1830, tauchte sie in Philadelphia in einem Antiquariat auf, wo sie von der Familie Reichle erworben wurde. Dieser aus Franken nach Amerika immigrierten Familie sollte die Bach-Bibel dann für 100 Jahre als „Familienbibel“ dienen. Der wahre Wert ihrer Bibel war den Reichles nicht bekannt. 1933 zeigte man einem zu Besuch weilenden Verwandten das Buch. Dieser Pfarrer identifizierte es aufgrund des Monogramms „JSB“ als eine Bibel Johann Sebastian Bachs. Ein deutscher Gutachter aus Erlangen bestätigte später die Authentizität der Bach-Bibel. Die Familie Reichle übereignete die Bach-Bibel später der Bibliothek des „Concordia Seminary“, einem lutherischen theologischen Seminar in St. Louis/Missouri, wo sie sich heute noch befindet.

Das Besondere an der Bach-Bibel ist nicht nur, dass sie eine kommentierte Ausgabe der Übersetzung Martin Luthers (mit Kommentaren des lutherischen Theologen Abraham Calov), sondern, auch zahlreiche Anmerkungen, Kommentare und Verweise aus J. S. Bachs eigener Feder enthält. Diese persönlichen Kommentare und Notizen geben uns heute einen tiefen Einblick in das Denken und den Glauben des bekannten Komponisten, in seine Sorgen, Nöte und Kämpfe, aber auch in sein tiefes Gottvertrauen.

Wenn man Ihre Bibel in 100 Jahren zufällig finden würde, was für ein Zeugnis würde dieses Buch über Sie ablegen? Ist Ihre Bibel ein  tägliches Lesebuch, ein ständiges  Arbeitsbuch? Ist sie ungebraucht, noch fast wie neu? Oder zeigt sie, dass Sie darin „leben“?

Weiterführende Links zur Bach-Bibel:

* The Baptist Standart: „Bach’s faith resonates in his Bible notations“
* Die Welt: „Fundstücke: Wie Bachs Bibel nach St. Louis gelangte“
* The Atlantic Times: „No Bratwurst, but Bach’s Bible: German footprints in St. Louis“

Bookmark and Share

You need a translation of this text in your language? Click here.
You enjoyed this post? Make sure you subscribe to the free RSS feed!
Click here to mail this to a friend

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen, dann abonnieren Sie das kostenlose RSS-Feed!
Klicken Sie hier, um diesen Artikel per Mail zu versenden

Dieser Beitrag wurde unter Glimpses/Impulse abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.